Fachtermini

Aus R&G Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Häufig verwendete Fachbegriffe

Fachbegriff
Erläuterung
FVW Faserverbundwerkstoff besteht aus (Harz-) Matrix und Verstärkungsfasern
GFK
 Glasfaserverstärkter Kunststoff
CFK Carbonfaserverstärkter Kunststoff (Kohlefaserkunststoff)
AFK
Aramidfaserverstärkter Kunststoffe
(manchmal auch als SFK Synthesefaserverstärkter Kunststoff bezeichnet)
Matrix
Einbettungsmaterial für Verstärkungsfasern (meist Duroplaste, z.B. Epoxydharz). Funktion der Matrix:
  • formt das Bauteil
  • leitet und überträgt auftretende Kräfte auf die Fasern
  • schützt die Fasern
Laminat

(von lat. lamina = die Schicht)
Ein Laminat ist ein flächiges Produkt, das aus einem Verbund von Harz und Faser besteht, unabhängig von seiner Form und dem Fertigungszustand (feuchtes Laminat, ausgehärtetes Laminat).

Unidirektional

Bedeutet „nur in eine Richtung“.
Die Verstärkungsfasern verlaufen nur in eine Richtung.

Bidirektional

Hier verlaufen die Fasern in zwei Richtungen, meist im direktional Winkel von 0°/90°.

Multidirektional

Faserverlauf in min. 3 Richtungen, meist 0°/90° und ± 45°
direktional

Anisotrop

Unterschiedliche Werkstoffeigenschaften in verschiedene Richtungen, bei FVW abhängig vom Faserverlauf (in Faserrichtung hohe Festigkeiten, quer dazu geringe).

Isotrop

Isotrope Werkstoffe sind z.B. Metalle mit gleichen Eigenschaften in jede Richtung.

Quasiisotrop

Bei Faserverbundwerkstoffen mit einer Faseroerientierung von ± 90 °
sowie ± 45 ° geht man von einer näherungsweise richtungsunabhängigen  Festigkeit aus. Es ist nicht isotrop wie Metalle, aber quasi so isotrop.