Trennmittel + Lösemittel

Aus R&G Wiki
(Weitergeleitet von Trennmittel)
Wechseln zu: Navigation, Suche

 

 

 

Auswahlhilfe Trennmittel

 

Produkt

Geeignet für

Lieferform

Silikon

Verarbeitung

und Hinweise

Verbrauch

Ungefähre Trockenzeit bei 20 °C

Löslich in /

entfernbar mit

Verarbeitungs-temperatur

Einsatz-temperatur bis ca.

Trennspray
Semiperm® Monofilm 
EP, UP, VE, PF Sprühdose Silikonfrei Mehrfach einsprühen, trocknen lassen und polieren.

Erzeugt einen monomolekularen Film für Mehrfachabformungen.

300 - 400 g/m2 10 min Aceton 15 - 30 °C 140 °C
Trennmittel
Semiperm® Monofilm 
EP, UP, VE, PF flüssig Silikonfrei Spritzverfahren (HVLP-Pistole) oder mit Lappen auftragen.

Erzeugt einen monomolekularen Film für Mehrfachabformungen.

300 - 400 g/m2 10 min Aceton 15 - 30 °C 140 °C
Trennspray
Semiperm® Prepreg 
Prepregs auf Basis von EP, PF, CE, BMI Sprühdose Silikonfrei Aufsprühen, kurz antrocknen lassen und polieren.

Erzeugt einen monomolekularen Film für Mehrfachabformungen.

300 - 400 g/m2 5 - 15 min Aceton 15 - 30 °C > 250 °C
Trennspray
TRS
EP, UP, VE PUR Sprühdose Silikonfrei Aufsprühen, kurz antrocknen lassen und polieren. 20 - 50 g/m2 5 min Testbenzin 15 - 30 °C 120 °C
Trennwachs TRS EP, UP, VE, PUR flüssig Silikonfrei Spritzverfahren (HVLP-Pistole) oder mit Lappen auftragen. 20 - 50 g/m2 5 min Testbenzin 15 - 30 °C 120 °C
Trennwachs EP, UP, VE flüssig Silikonfrei Mit Lappen auftragen, nach dem Trocknen glänzend auspolieren. 20 - 50 g/m2 10 min Testbenzin 15 - 30 °C 80 °C
Grundierwachs EP, UP, VE fließfähige Paste Silikonfrei

 

Mit Lappen auftragen, innerhalb von 10 Minuten nachreiben (nicht auspolieren).

Verwendung in Kombination mit Folientrennmittel.

20 - 30 g/m2 5 min Testbenzin 15 - 30 C 100 °C
Folientrennmittel PVA EP, UP, VE flüssig Silikonfrei Einschichtig mit Trennmittelschwamm auftragen, trocknen lassen. 45 - 60 g/m2 15 min Wasser 15 - 30 °C 100 °C

 

Folientrennmittel PVA, spritzfähig EP, UP, VE flüssig (spritzfähig) Silikonfrei Dünn und gleichmäßig mit Spritzpistole auftragen, trocknen lassen. 45 - 60 g/m2 15 min Wasser 15 - 30 °C 100 °C
Partall® Coverall Film PVA

 

EP, UP, VE flüssig Silikonfrei Einschichtig mit Trennmittelschwamm auftragen, trocknen lassen. 50 - 75 g/m2 15 - 30 min Wasser 15 - 30 °C 100 °C
Partall®
One-Coat PVA 
EP, UP, VE flüssig Silikonfrei Einschichtig mit Trennmittelschwamm auftragen, trocknen lassen. 75 - 100 g/m2 25 - 40 min Wasser 15 - 30 °C 100 °C
Partall® Trennpaste #2  EP, UP, VE pastös Silikonfrei Mit Lappen auftragen, nach 1-2 Minuten glänzend auspolieren. 0,5 - 1 g/m2 15 - 30 min Testbenzin 15 - 30 °C 60 °C
Partall®
Hi-Temp-Wax
EP, UP, VE pastös Silikonfrei Mit Lappen auftragen, nach 1 Minute glänzend auspolieren. 10 g/m2 1 min Testbenzin 15 - 30 °C 180 °C
Formula Five® Trennpaste EP, UP, VE pastös Silikonhaltig Mit Lappen auftragen, nach 10 - 12 Min. glänzend auspolieren. 16 g/m2 10 - 12 min Testbenzin 15 - 30 °C 100 °C
Formula Five® Clean´N Glaze EP, UP, VE fließfähige Paste Silikonhaltig Mit Lappen auftragen, glänzend auspolieren. Zur Vorbereitung weiterer Trennmittelaufträge z.B. mit Formula Five® 30 g/m2 5 min Testbenzin 15 - 30 °C 100 °C

 

EP - Epoxyd
UP - Ungesättigter Polyester
VE - Vinylester
PUR - Polyurethan
PF - Phenol-Formaldehyd
CE - Cyanatester
BMI - Bismaleinimid

Angaben zur Trockenzeit bei 60-70 % rel. Luftfeuchte

 

 

 

 

 


Lieferbare Produkte

Grundierwachs und Folientrennmittel

Wird immer in Kombination verwendet. Absolut sichere Trennwirkung, glänzende Oberfläche, leichte Pinselstriche und Staubeinschlüsse sind jedoch möglich.

Trennmittel-Produkte von Rexco USA


Wachstrennmittel

Dispersion von Wachsen in einem Lösungsmittelgemisch. Sprühfähig, lösemittelhaltig, silikonfrei.

Wird alleine in gut gereinigten Formen eingesetzt, relativ dicker Auftrag in mehreren Schichten möglich. Trocknet mit matter Oberfläche auf, kann hochglänzend auspoliert werden.
 

 

 

Semipermanente Wachstrennmittel

Universell einsetzbares externes Formentrennmittel auf Lösemittelbasis, das sich durch seine kurze Trocknungszeit auszeichnet. Einsatztemperatur bis 140 °C.

  • Lösungsmittelbasiert
  • Universell einsetzbar
  • Semipermanent: mehrfache Entformungen pro Auftrag möglich
  • Hohe Gleitwirkung bei hohen Formtemperaturen
  • Silikonfreie Rezeptur
  • Kurze Ablüftzeit
  • Erspart zeitaufwändige Wachs- und Polierzyklen

 

Durch die Verwendung dieses Produktes erübrigt sich ein ständiges Wachsen und Polieren, denn ein einmaliger Auftrag lässt nach einer gewissen Anlaufzeit, in der die Form zunächst öfter präpariert werden muss, mehrere Entformungen zu.Das Trennspray bildet einen monomolekularen Film, der an der Formoberfläche haftet und keine Affinität zum Formteil zeigt. Der Film schält sich nicht ab und bringt durch seine gute Trennwirkung bedeutende Fortschritte für den Kunststoffsektor. Das Trennspray ist silikonfrei und eignet sich für die Verarbeitung von duroplastischen Matrices wie Polyester- und Vinylester-, Epoxyd- und Phenolharzen. Besonders wenn mit höheren Temperaturen gearbeitet wird, sind tadellose Ergebnisse zu erzielen.

 

Semiperm® ist ein eingetragenes Warenzeichen von R&G.

 

Kundenfeedback zu Semiperm® Monofilm Trennspray:

...auf jeden Fall ist diese Material ein echter Fortschritt und übertrifft meiner Meinung nach alle anderen Trennmaterialien bei weitem.

Zur Verarbeitung auf Epoxy-Oberflächen :

  1. Zum ersten Mal der Anwendung deckend einsprühen, nicht polieren
  2. Trocknen lassen
  3. Dann darüber sprühen und direkt mit weichem Lappen einreiben und polieren
  4. 5 Minuten ablüften
  5. Einsprühen und direkt mit weichem Lappen einreiben und polieren
  6. Das Ganze noch zweimal wiederholen
  7. Den Lappen zum Einreiben wieder verwenden
  8. Den Polierlappen wechseln und auf Sauberkeit achten


Zur Reichweite
Nach meiner Erfahrung reicht eine Dose mit 400 ml für min. 1 m² Oberfläche.

Zur Lackierung
Ich verwende einen acrylbasierten 2K-Autolack, der sich einwandfrei in der Form verarbeiten lässt. Es muss aber darauf geachtet werden, dass in mindestens 3 Schichten lackiert wird. Zwischen jeder Schicht ist eine Ablüftungspause von einigen Minuten einzulegen. Bei zu starkem, einmaligem Farbauftrag erfolgt ein augenförmiges Verlaufen.

Noch ein wichtiger praktischer Hinweis:
Bei Formen mit tief liegenden Bereichen, wie z.B. Rumpfübergängen, die auch noch eine geringe Öffnungsweite haben, besteht die Gefahr, dass das Trennmittel nicht weit genug in die Öffnung eindringt. Das könnte Entformungsprobleme verursachen, schlimmstenfalls bleibt das Werkstück in der Form hängen. Es empfiehlt sich daher Trennmittel auf einen Pinsel oder weichen Lappen zu sprühen und in die tief liegenden Öffnungen einzubringen.

Fazit : Wie oben schon erwähnt, ein super Material und für die Formenbauer und Hersteller eine kaum zu toppende Alternative.
H-J. S., Haselünne

 


Hilfsmittel

 


Reinigungs- und Lösemittel

 


Was sind Trennmittel?

Trennmittel sind flüssige oder pastöse Produkte, die eine Haftung zwischen zwei Materialien verhindern.

Für die Abformung von Bauteilen aus Kunststoff- und Metallformen werden hauptsächlich Wachstrennmittel oder Kombinationen aus Wachstrennmittel (Grundierwachs) und Folientrennmittel verwendet. Schuhcreme, Bohnerwachs, Autopolitur u.ä. sind als Trennmittel nicht geeignet!


Verarbeitungsempfehlung
  • Behälter gut schütteln (bei flüssigen Produkten) vor dem Auftrag ölige und fettige Rückstände (z.B. verursacht durch Autopolitur, Bohnerwachs, Schuhcreme u.ä.) mit Lösemittel/feiner Stahlwolle entfernen.
  • Temperatur beachten (Formoberfläche + Trennmittel ca. 20 °C)
  • Polieren von Wachsen nur mit Baumwollappen, keine Kunstfasern oder Papiertücher
  • Neue Formen mehrfach einwachsen (siehe Empfehlung zu den Produkten)
  • Entfernen alter Trennwachsschichten mit R&G Formenreiniger

Der Untergrund

Trennmittel dürfen nur auf sauberen, also öl- und fettfreien Untergründen verwendet werden. Wird dieser Hinweis missachtet, reibt sich der Wachsfilm beim Polieren praktisch vollständig aus, da er auf einem "Ölfilm" schwimmt. Ebenso ungeeignet sind saugende Untergründe wie Schaumstoffe, Holz, Gips, etc. Diese Werkstoffe müssen vorher versiegelt und gegebenenfalls lackiert werden.
Gut geeignet zur Abformung sind GFK-Oberflächen, z.B. eine GFK-Beschichtung aus Glasgewebe 80 - 163 g/m2 und Epoxydharz oder UP-Vorgelat. Lackierte Oberflächen, z.B. bei Urmodellen (Kfz-Teile etc.) lassen sich grundsätzlich mit allen R&G Trennmitteln abformen. Voraussetzung ist jedoch eine ausreichende Beständigkeit des Lackes gegen die Lösemittel im Trennmittel. Bei geringer Chemikalienfestigkeit können die Lösemittel in den Lack „einwandern“ und eine saubere Trennung verhindern. Der Lack haftet meist fest in der Form und das Urmodell wird beschädigt. Ohne Ausschleifen sind die Formen nicht zu gebrauchen. Allgemein haben sich 2-Komponenten-Lacke (Polyurethan, Epoxyd- oder Acryl-Basis) am besten bewährt. Vorversuche (Probeabformungen) sind zu empfehlen.

Trennen der Formen

Der beste Weg zum Trennen von Bauteil und Form hängt von der Formgröße und Bauteilgestaltung ab. In den meisten Fällen lässt sich das Bauteil leicht entnehmen, wenn es zuvor an den Kanten von der Form gelöst wurde. Entformungskeile aus Kunststoff in kleinen und großen Ausführungen sind beim Trennen der Formhälften hilfreich. Druckluft zwischen Form und Bauteil kann das Lösen ebenfalls erleichtern. Sehr dicke, große Teile lösen sich leichter, wenn man mit einem Gummihammer auf Bauteil und Form klopft. Aus einer gut eingearbeiteten Form fallen die Teile „fast von alleine“ heraus.

Formenreinigung

Nach zahlreichen Wachseinsätzen kann das Trennmittel in der Form aufbauen. Zwar wird dies weitgehend schon dadurch vermieden, dass sich die jeweils vorherige Schicht beim Neuauftrag anlöst, doch spätestens nach einigen hundert Anwendungen ist eine Totalreinigung angebracht. Dazu eignet sich der R&G Formenreiniger.

Stark verhärtete Schichten können auch mit feiner Stahlwolle und warmem Wasser ausgeschliffen werden. Die matte Formoberfläche wird anschließend mit R&G Glanzkomposition und einer Schwabbelscheibe (z.B. R&G Profi-Schwabbel) auf Hochglanz poliert werden.

 

 

Abformungsprobleme und Problemlösung

Die nachfolgenden Bilder zeigen Schäden aufgrund von Trennmittelstörungen. Die GFK-Bauteile ließen sich nicht sauber entformen, die Form wurde dabei ebenfalls beschädigt.

null Formbeschaedigung1.JPG Formbeschaedigung3.JPG
Formbeschaedigung2.JPG
Formbeschaedigung4.JPG

 

Ursache:

Reste von Poliermitteln auf der Formoberfläche.

 

Abhilfe:

Die Formen wurden sorgfältig mit Formenreiniger ausgewaschen und anschließend mit Grundierwachs und PVA behandelt.
In der Folge konnten die Teile wieder problemlos entformt werden!