Änderungen

Aus R&G Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auswahlhilfe Silikone

12 Byte hinzugefügt, 16:42, 20. Nov. 2014
keine Bearbeitungszusammenfassung
<br/><sup>1) </sup>nach dem Katalysieren
<br/>'''Kondensationsvernetzende Formenbaumassen<br/>''''''KDSVTHX-2530, ''''''KDSV THX-3025, Elastosil® M 4470'''<br/><br/>Zweikomponentiger Silikonkautschuk, universell einsetzbar zur Herstellung von Siliconformen. Die einfache, störungsfreie Vulkanisation erfolgt in einer Kondensationsreaktion. Der verwendete Vernetzer ist auf Organzinn-Basis. Es entsteht als Reaktionsprodukt ein niederer Alkohol, meist Ethanol oder Propanol. Dadurch kommt es zu einem Masseverlust, der zu einer dreidimensionalen Schrumpfung des Vulkanisates im Bereich von &lt; 1 Volumenprozent führt. Bei Härtungstemperaturen &gt; 80 °C kommt es zu einer Umkehrung der Vernetzungsreaktion, der sogenannten Reversion: das Vulkanisat bleibt oder wird wieder klebrig bis flüssig.<br/><br/>'''Additionsvernetzende Formenbaumassen<br/>ADDV-25, ADDV-42, Elastosil® M 4601, Elastosil® M 4641'''<br/><br/>Zweikomponentiger Silikonkautschuk, universell einsetzbar zur Herstellung von Siliconformen. Die Vulkanisation erfolgt unter Addition. Das Produkt besteht aus einer A- und einer B-Komponente. Katalysator ist ein Platin-Komplex. Die Vulkanisation setzt keine Spaltprodukte frei. Dadurch tritt kein Gewichtsverlust und keine Schrumpfung des Vulkanisats auf. Bei höheren Temperaturen tritt keine Reversion der Vernetzung auf.<br/>
888
Bearbeitungen

Navigationsmenü