Gewebe für die Luft- und Raumfahrt

Aus R&G Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Normen Gewebefertigung


Die Angaben zu den Aramid- und Kohlenstoff-Filamentgeweben entsprechen den Mindestwerten nach Werkstoff-Leistungsblatt. In den Werkstoff-Leistungsblättern (WLB) ist jeder Werkstoff genauestens spezifiziert.

Die Angaben entbinden den Verarbeiter nicht von eigenen Prüfungen. In Abhängigkeit von Matrix, Fasergehalt und Faserorientierung sind erhebliche Abweichungen nach oben oder unten möglich.

Die Gewebefertigung erfolgt nach DIN 65 147 Teil 1 und 2 (Gewebe aus Kohlenstoffilamentgarn), DIN 65 427 Teil 1 und 2 (Gewebe aus Aramid-Hochmodulfilamentgarn) und den QSF-B-Richtlinien.

Verwendet werden:

Kohlenstoffilamentgarne nach DIN 65 184, Faserstoffklasse F
Glasfilamentgewebe nach DIN 60 850;
Hochfeste Aramidfilamentgarne nach DIN 65 356 Teil 1, Faserstoffklasse A und B.


Fehlerklassifizierung nach DIN 65 247 Teil 2

Fehlerart

Beschreibung

Hauptfehler

Nebenfehler

Schräg- oder Bogenschüsse Abweichung mehr als 50 mm von der Waagerechten bei 1000 mm Gewebebreite

X
Aufgewölbtes, welliges Gewebe Deutlich sichtbar, nicht planliegendes Gewebe
X

Löcher, Schnitte, Risse Drei oder mehr gebrochene Garne an nebeneinanderliegende Stellen
X

Schmutzstellen und Flecken Breite und Länge kleiner 50 mm
Breite und Länge größer 50 mm
X

Nester (nicht abgerundete Stellen) Breite und Länge kleiner 50 mm
Breite und Länge größer 50 mm
X

Gebrochene oder fehlende Kett- und Schlußfäden
Drei oder mehr angrenzende Fäden unabhängig von der Länge oder zwei angrenzende Fäden über mehr als 50mm

Zwei angrenzende Fäden über weniger als 50 mm
X

Zu dichte oder lichte Stellen Über 13 mm breit

X
Kantenfehler Stark eingedrückte oder überlappte Webkanten

X
Falten Kräuselung oder Falten
X

Breitenabweichung Überschreitung der zulässigen Abweichung

X


Fehler im Gewebe sind in der Regel an der Kante mit roten Kennfäden markiert.

Die Gewebe dürfen keine über nachfolgende Tabellen hinausgehende Fehler aufweisen. Bei der Fehlerklassifizierung darf die Gesamtpunktzahl 20 je 100 m2 betragen, wobei max. 3 Hauptfehler auftreten dürfen. Hauptfehler zählen 2 Punkte, Nebenfehler 1 Punkt. Je m2 werden maximal 2 Fehlerpunkte gezählt, auch wenn mehrere Fehler gleichzeitig auftreten.


Blick in die Weberei  Datei:Weberei.pdf