Harze:Trinkwasser und Lebensmittel

Aus R&G Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wie kann ich meinen Trinkwassertank versiegeln?

Ich besitze ein Boot, in dessen Rumpf der Wassertank direkt einlaminiert ist. Dieser Tank ist aus Polyester mit Glasmatten gemacht, und das Wasser schmeckt entsprechend scheußlich. Ich möchte den Tank gerne versiegeln und denke dabei an ein lebensmittelechtes Epoxydharz.
 

Prinzipiell kann bei jedem unserer Epoxydharzsysteme davon ausgegangen werden, dass nach der fachgerechten Verarbeitung ein Werkstoff entsteht, aus dem sich keine unvernetzten Bestandteile lösen.
Wir haben zahlreiche Kunden, die unsere Epoxydharze in der Lebensmittelindustrie einsetzen. So werden z.B. in der Schokoladenindustrie Formen aus Formenharz P hergestellt. Sehr viele Kunden verwenden auch unser Epoxydharzsystem L + Härter L in der Aquaristik. Dieses System hat sich für den Bau von Koi-Teichen etabliert. Auch namhafte zoologische Gärten in Deutschland setzen unsere Epoxydharze ein, um Aquarien und Terrarien herzustellen. Für Trinkwasserbehälter wird erfolgreich das Epoxydharz HT 2 + Härter HT 2 verwendet, da es mit absolut klebefreien Oberflächen aushärtet.

Idealerweise werden die Tanks vor Gebrauch zusätzlich ca. 10 h bei 50-60 °C warmgehärtet. Dadurch härtet das Harz vollständig aus (entwickelt einen sehr hohen Vernetzungsgrad). Vor dem Befüllen mit Trinkwasser wird das Behältnis gründlich mit warmem Wasser ausgespült.

Um den Polyesterharz-Tank mit Epoxydharz versiegeln zu können, muss dessen Oberfläche kleb-, staub- und fettfrei sein. Andernfalls muss die Oberfläche angeschliffen und mit Alkohol (Isopropanol) gereinigt werden.

Wichtig ist, dass die Epoxydharze fachgerecht verarbeitet werden, insbesondere das Mischungsverhältnis muss genauestens (innerhalb der Mischtoleranz von ± 2 % Abweichung)  eingehalten werden.