Spezialscheren für Glas-, Aramid- und Kohlegewebe

Aus R&G Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

 

 


Scheren für Glas-, Aramid- und Kohlenstofffasern

Alle microverzahnten Scheren von R&G sind für Glas- und Kohlefasern sowie für Aramid und andere Synthesefasern wie z.B. Dyneema®, Innegra™, Zylon®, Vectran® etc. geeignet. Unterschiede gibt es im verwendeten Material der Schneiden. Generell kann man sagen, dass die teureren Scheren auch eine längere Standzeit haben.

Sie sollten aber nicht mit einer einzigen Schere alle Materialien schneiden. Aramid und Dyneema® brauchen eine sehr scharfe Schneidkante. Glas- und Kohlefaser verrundet die Schneidkante schnell. Selbst bei den Proton-Scheren, deren Schneiden eine Härte von 2800 HV (Vickers) aufweisen, ist dies zu beobachten.

Unser Tipp: Verwenden Sie immer für Glas- und Kohlefaser eine Schere und für Aramid und Dyneema® eine andere und kennzeichnen Sie diese Scheren entsprechend. Damit erhöhen Sie die Schnitthaltigkeit Ihrer Werkzeuge ganz enorm.

Glas- und Kohlenstofffasern können darüberhinaus auch passgenau (trocken) mit einem Rollschneider + entsprechender Schneidunterlage zugeschnitten werden.

Industrieschere gebogen schwer.png Gebogene Schere.png


Scheren mit Microverzahnung in verschiedenen Ausführungen

 

Film über R&G-Scheren im Einsatz

Youtube-logo.jpg

Film hier


Einsatz und Pflegehinweise

Scheren von R&G sind Spezialwerkzeuge für starke und dauerhafte Beanspruchung, qualitätsgeschützt durch Solingen-Gesetz und DIN-Vorschriften.
Technische Fasern, speziell Aramidfasern, stellen eine ernsthafte Herausforderung für den Scherenhersteller dar. Der Schnitt einer normalen Schere reicht für diese Gewebe nicht aus.


Härte des Stahls

Verstärkungsfasern sind meist härter als normaler Stahl. Die Schneiden werden schnell stumpf. Es wird daher nur der beste verfügbare Scherenstahl mit einen Kohlenstoffgehalt von über 0,6 % verarbeitet.


Microverzahnung

Die meisten Verstärkungsfasern sind überaus glatt. Sie rutschen über die Schneide.
Der negative Effekt zeigt sich doppelt:

  • Das Rutschen der Fasern wirkt abrasiv und stumpft die Schneiden schnell
  • Ein feinfühliger, exacter Zuschnitt ist kaum möglich.

Daher wird eine Schneide mit einer Microverzahnung versehen.


Faserabrieb

Faserabrieb entsteht beim Schneiden und haftet durch elektrostatische Aufladung auf dem magnetischen Stahl. Die Faserpartikel wirken stark abrasiv und führen zur Abstumpfung.

Der Verschleiß richtet sich nach der Beanspruchung. Abhilfe ist hier nur möglich durch die Pflege der Schere.


Pflegetips

Die Schere sollte zwischendurch mit einem Lappen gesäubert werden. Geben Sie öfters einen Tropfen Öl an die Schneiden, an die Drehstelle der Blätter und die Schraube. Als Faustregel gilt: Wenn die Schneiden rau gehen, säubern und einölen, nicht schleifen Drehstelle der Blätter geölt halten. Nicht an der Verschraubung drehen.


Handhabung

Die Schere muß allein durch ihre Konstruktion schneiden und nicht etwa durch kräftigen, meist seitlichen Druck der Finger.
 

Nachschleifen

Eine Schere, die alles schneidet und nie stumpf wird, gibt es nicht. Eine professionelle Aufbereitung der Stahlscheren kann gegen einen Pauschalpreis ausgeführt werden. Dazu werden die Scheren im Werk auseinandergenommen, die Innenseiten der Blätter geschliffen, die Scherenteile wieder mon tiert und neu auf Gang gesetzt. Die Schneiden werden geschärft und abgezogen, sowie eine neue Microverzahnung angebracht. Eine fachgerechte Endkontrolle gewährleistet den Gebrauchswert einer neuen Schere.

 

Nachschleifen.jpg

Professionelles Nachschleifen beim Hersteller
 


"Made in Germany"

Alle R&G Scheren sind für technische Textilien optimiert:

  • Sie haben eine Mikroverzahnung, die das Wegrutschen des Materials während des Schneidvorgangs verhindert
  • Sie haben vom Ansatz bis in die Spitze einen gleichmäßigen Gang
  • Sie haben eine gehärtete Schraube, die der Schere dauerhafte Stabilität verleiht
  • Alle Scheren sind aus C60 Kohlenstoffstahl mit einer Härte bei von 58-60 HRC

 



Die wichtigsten Scheren im R&G Lieferprogramm

Scherentype Beschreibung

Mit abgerundeter Spitze, um Stichverletzungen zu vermeiden

  • Obere Schneide ist microverzahnt
  • Edelstahl-rostfrei
  • Echte Schraube
  • Ergonomischer Handgriff mit Weicheinlage und großem 4-Finger Auge

Gewebeschere gebogen Premium, 16 cm Länge

Bestell-Nr. 365 115-1

null
  • Eine Schneide microverzahnt
  • Sehr gute Stahlqualität, für Aramid-, Glas- und Kohlefasergewebe.
  • Die Schere eignet sich besonders zum Abschneiden überstehenden Gewebes an der Formkante.
  • Durch die spitze Ausführung ist ein genauer Schnitt z.B. in Ecken möglich.

Glasfaserschere PROCUT-TEC, 24 cm Länge

Bestell-Nr. 365 105-2

null

Schere für Glasgewebe

  • Edelstahl-rostfrei
  • Echte Schraubverbindung (nicht nur genietet)
  • Ergonomischer Handgriff mit Weicheinlage und großen 4-Finger Auge
  • Obere Schneide ist microverzahnt
  • Ausgezeichnet mit dem "reddot-Design-Award 2010

TECHTEX Schere KAI, 25 cm Länge

Bestell-Nr. 365 106-L, 365 106-R

null
Hochwertige Gewebeschere der Firma KAI aus Japan, lieferbar für Rechts- und für Linkshänder.
  • Für technische Textilien aus Aramid, Kohle- und Glasfaser
  • Die Schneiden bestehen aus hochwertigem, japanischen Spezialstahl (58 HRC), damit wird eine hohe Widerstandsfähigkeit und ausdauernde Schnittleistung garantiert.
  • Die Schere besteht aus einem Stück, die Griffe sind mit Weichkunststoff ummantelt. Das sorgt für hohe Stabilität und ermöglicht eine bessere Schneidbalance.
  • Alle Scheren sind mit verstellbaren Kronenschrauben ausgestattet, die ein einfaches Einstellen der Spannung ermöglichen.
  • Leichter Gang und fast spielerisch leichtes Schneiden, selbst von dickem Material.
  • Eine Schneide ist microverzahnt
  • 40 % leichter, 50 % mehr Kraft, 100 % längere Haltbarkeit gegenüber klassischen, geschmiedeten Scheren

Verwendungszweck:
Zuschneiden von Geweben und Gelegen aus Glas-, Aramid- und Kohlefasern. Das rostfreie Material erlaubt den Einsatz an rostgefährdeten Arbeitsplätzen: bei hoher Luftfeuchtigkeit, Dampf, schwitzenden Händen.

 
21 cm, Bestell-Nr. 365 110-0
21 cm, Bestell-Nr. 365 110-0L (für Linkshänder)
3651101.jpg
Stabile und robuste Schere für Aramid-, Glas- und Kohlegewebe. Selbst Aramidgewebe mit mehr als 200 g/m² lässt sich noch problemlos schneiden.
  • Hoch gehärtet
  • Fein von Hand geschliffene Blätter
  • Eine Schneide ist microverzahnt
  • Aus C60 Kohlenstoffstahl geschmiedet
  • Zwei gerade, spitz zulaufende Blätter
  • Übergroßes Langauge
  • Blaue, weitestgehend lösemittelbeständige Komfortgriffe

Durch einen sehr günstigen Drehpunkt haben diese Scheren eine sehr gute Hebelwirkung beim Schneiden und eine ungewöhnlich hohe Schneidkraft bis in die Spitze.
Beide Blätter sind nicht nur mit einer einfachen Schraube verbunden, sondern mit einer hochpräzisen Achse, die auf einer Seite grossflächig in einem Lager läuft und auf der anderen Seite mit einer Kronenmutter gekontert ist.

 
26 cm, Bestell-Nr. 365 110-3
26 cm, Bestell-Nr. 365 110-3L (für Linkshänder)
3651101.jpg
Kräftige Zuschneideschere für Glas-, Aramid-, Kohlefasergewebe. Sogar Aramidgewebe mit mehr als 250 g/m² lässt sich noch problemlos schneiden.
  • Hoch gehärtet
  • Fein von Hand geschliffene Blätter
  • Eine Schneide ist microverzahnt
  • Aus C60 Kohlenstoffstahl geschmiedet
  • Zwei gerade, spitz zulaufende Blätter
  • Übergroßes Langauge
  • Blaue, weitestgehend lösemittelbeständige Komfortgriffe

Durch einen sehr günstigen Drehpunkt haben diese Scheren eine sehr gute Hebelwirkung beim Schneiden und eine ungewöhnlich hohe Schneidkraft bis in die Spitze.
Beide Blätter sind nicht nur mit einer einfachen Schraube verbunden, sondern mit einer hoch-
präzisen Achse, die auf einer Seite grossflächig in einem Lager läuft und auf der anderen Seite mit einer Kronenmutter gekontert ist.

Aramidfaserschere Premium, 21 cm Länge

Bestell-Nr. 365 110-1
 
null

Stabile und robuste Schere für Aramid-, Glas- und Kohlegewebe. Selbst Aramidgewebe mit mehr als 200 g/m² lässt sich noch problemlos schneiden.

  • Hoch gehärtet
  • Fein von Hand geschliffene Blätter
  • Eine Schneide ist microverzahnt
  • Aus C60 Kohlenstoffstahl geschmiedet
  • Zwei gerade, spitz zulaufende Blätter
  • Übergroßes Langauge

Durch einen sehr günstigen Drehpunkt haben diese Scheren eine sehr gute Hebelwirkung beim Schneiden und eine ungewöhnlich hohe Schneidkraft bis in die Spitze.
Beide Blätter sind nicht nur mit einer einfachen Schraube verbunden, sondern mit einer hochpräzisen Achse, die auf einer Seite grossflächig in einem Lager läuft und auf der anderen Seite mit einer Kronenmutter gekontert ist.

Aramidfaserschere PROTON®, 21 cm Länge

Bestell-Nr. 365 110-2

null
Spezialbeschichtet für den härtesten Einsatz – eine Neuentwicklung für noch bessere Schneidergebnisse beim Verarbeiten von Hochleistungsfasern aus Glas, Aramid und Kohlenstoff.
  • Hoch gehärtet
  • Fein von Hand geschliffene Blätter
  • Eine Schneide ist microverzahnt
  • Aus C60 Kohlenstoffstahl geschmiedet
  • Zwei gerade, spitz zulaufende Blätter
  • Übergroßes Langauge
  • Bis zu 4-fach höhere Standzeit bei Aramidfasern im Vergleich zu anderen Scheren.
  • Die PROTON®-Scheren haben einen leichten Gang, da der Gleitwert beachtlich reduziert ist.

Durch einen sehr günstigen Drehpunkt haben diese Scheren eine sehr gute Hebelwirkung beim Schneiden und eine ungewöhnlich hohe Schneidkraft bis in die Spitze.
Beide Blätter sind nicht nur mit einer einfachen Schraube verbunden, sondern mit einer hochpräzisen Achse, die auf einer Seite grossflächig in einem Lager läuft und auf der anderen Seite mit einer Kronenmutter gekontert ist.

Die blauschwarze sehr beständige Beschichtung gewährleistet einen wirkungsvollen Schutz vor abrasivem Verschleiß, sie wird weder durch UV-Strahlung noch durch Fingerschweiß angegriffen. Sie schafft eine extrem widerstandsfähige Oberfläche im Bereich der Schneiden, deren Härte bei ca. 2800 HV liegt.

Aufgrund des chemisch reaktionsträgen Verhaltens der Beschichtung verkleben die beschichteten Oberflächen in weitaus geringerem Umfang als bei unbeschichteten Scheren – für den praxisnahen Einsatz mit Nasslaminaten eine beachtliche Erleichterung.

Durch die reibende Belastung während des Schnittvorgangs bildet sich die keramische Oxidschicht permanent neu.

Gewebeschere gebogen (Griffe gekröpft), 16 cm Länge

Bestell-Nr. 365 116-1

 

null

Für Laminate bis zu ungefähr 300 g/m² aus trockenen oder getränkten Glas-, Aramid- und Kohlenstofffasern.

  • Gebogene Schneiden zum Bearbeiten von Oberflächen
  • Aus Stahl geschmiedet und gehärtet
  • Große Scherenaugen
  • 100 % lösungsmittelbeständig
  • Eine Schneide ist microverzahnt

Formenbauschere (Griffe gekröpft), 16 cm Länge

Bestell-Nr. 365 405-436

 

null

Für Laminate bis zu ungefähr 300 g/m² aus trockenen oder getränkten Glas-, Aramid- und Kohlenstofffasern.

  • Gebogene Schneiden und gebogenen Griffe zum Beschneiden von Kanten und Rändern
  • Aus C60 Kohlenstoffstahl geschmiedet und gehärtet
  • Blätter sind blaugepließtet und anschließend ganz stahlverchromt
  • Scherenaugen sind von Hand gepließtet
  • 100 % lösungsmittelbeständig
  • Eine Schneide ist microverzahnt

Gewebeschere gebogen (Griffe gekröpft), 17,5 cm Länge

Bestell-Nr. 365 117-1

null

Stabile Ausführung für dicke Laminate aus Glas-, Aramid- und Kohlenstofffasern.

  • Gebogene Schneiden zum Bearbeiten von Oberflächen
  • Aus C60 Kohlenstoffstahl geschmiedet und gehärtet
  • Blätter sind blaugepließtet
  • Scherenaugen sind von Hand gepließtet
  • Ganz stahlverchromt
  • 100 % lösungsmittelbeständig
  • Eine Schneide ist microverzahnt

Vermeiden Sie bitte, dass Harzrückstände auf der Schere aushärten. Reinigen Sie die Schere unmittelbar nach Gebrauch sorgfältig mit Aceton.

Aramidfaserschere Premium, 13 cm Länge

Bestell-Nr. 365 002-4

null
 
  • Beide Schneiden sind microverzahnt für das präzise Abschneiden von sehr glatten, zähen Fäden wie Dyneema und Aramid.
  • Aus Sonderstahl mit hohem Kohlenstoffgehalt, geschmiedet und gehärtet
  • Mit abgestumpften Spitzen, zum Abschneiden von Aramidfäden

Aramidfaserschere Kurzblatt, 20 cm Länge

Bestell-Nr. 365 002-5

null
  • Eine Schneide ist microverzahnt
  • Mit kurzen, kräftigen Blättern (Schneiden) und langen Halmen (Griffen). Die günstige Hebelwirkung ermöglicht kurze, kraftvolle Schnitte.
  • Geeignet für leichtes und mittelschweres Aramidgewebe

Aramidschere Kurzblatt, 22,5 cm Länge

Bestell- Nr. 365 002-6

null

Schere für kurze kräftige Schnitte in leichte und mittelschwere Glas- und Kohlefaser und Aramid.

  • Hoch gehärtet
  • Blätter fein von Hand geschliffen
  • Eine Seite ist microverzahnt
  • Blauen Komfortgriffe

Durch die kürzeren Blätter und die langen Griffe wird eine hohe Schneidkraft über die ganze Schneide erreicht.

 

Was bedeuted "Augenpließten"?

Pließten ist ein Solinger Fachausdruck und meint das Feinschleifen der Oberfläche bei der Schere oder beim Messer. Beim Augenpließten unserer Scheren wird der geschmiedete und gehärtete Rohling, der rau und oft noch kantig ist, auf diese Weise fein geschliffen.
Das Pließten der Augen einer Schere z.B. erfordert hohes handwerkliches Können. Augenspließten ist ein Arbeitsgang bei den geschmiedeten Scheren, der mehr und mehr eingespart wird, weil Fachleute fehlen, die dieses Handwerk beherrschen. Bis in die 1970er Jahre hinein war das in Solingen ein Lehrberuf mit einer Ausbildungszeit von drei Jahren.

Das Pließten jeder Fläche ist ein eigener Arbeitsgang. Bei hochwertigen Scheren sind das zwischen 12 und 20 Arbeitsgänge. Für das Pließten der Innenseiten der Augen werden die Scheren auf Endlosschleifbändern gefädelt, die beidseitig auf Scheiben geführt werden. Der Augenpließter dreht dabei in einer beachtlichen Geschwindigkeit die Scheren gekonnt mit der Hand hin und her, rauf und runter.

 

Vorteil einer augengepließteten Schere

Die Scherengriffe - das sind die Scherenaugen und die Scherenhalme - sind fein geschliffen. Diese glatten Griffe liegen sehr gut in der Hand. Diese Griffe sind nicht pulverbeschichtet und auch nicht lackiert. Solche augengepließteten Scheren sind deshalb lösungsmittelbeständig.

 

Blaupließten der Blätter von innen und von außen

Blaugepließtete Scherenblätter sind ein besonderes Qualitätsmerkmal für Scheren. Blaupließten verlangt ein hohes handwerkliches Können des Scherenschleifers und wird außerordentlich gut bezahlt. Es gibt nur wenige Firmen, die die Scherenblätter noch „blau pließten“. Unter Licht besehen haben diese fein geschliffenen Flächen einen leicht bläulichen Schimmer – daher kommt der Ausdruck „Blaupließten“.

 

Vorteil einer blaugepließteten Schere:

Blaugepließtet werden die Außenseiten und Innenseiten (Hohle Seite) beider Scherenbecke und das Gewerbe. Diese Flächen haben dann eine gleichmäßige, feine Schleifstruktur. Dieses feine Schliffbild hebt sich optisch stark ab gegen das gröbere Schliffbild von maschinengeschliffenen Scheren und sorgt für den glatten und leichten Gang der Schere. Außerdem wird die Angriffsfläche für Flugrost enorm verringert (bedenken Sie immer: Scheren aus Kohlenstoffstahl sind niemals rostfrei).

 

Handwerkskunst des Blaupließtens

Der Schleifer leimt sich seine mit speziellem Leder bespannten Hartholzscheiben selber – fünf- bis achtmal trägt er dafür den Schmirgel auf, eine Prozedur, die über mehrere Tage geht. Damit schleift er dann die mit Maschinen vorgeschliffene Oberfläche fein.
Die seitlichen Flächen des Gewerbes und der Rücken der Blätter werden von der Maschine nicht vorgeschliffen und müssen ganz von Hand geschliffen werden: erst grob, dann fein.

 

Im Hohlen pließten von vernickelten Scheren

Das ist ein Arbeitsgang, der bei vernickelten Scheren nach dem Vernickeln erforderlich ist.
Der weiche Nickel muss aus der Hohlen Seite (= Innenseite der Scherenblätter) und von der Wate (= Schneidkante) herausgeschliffen werden, damit die Schere schneiden kann.
Das Blaupließten der hohlen Seite erfordert viel handwerkliches Geschick, weil der vorgeschliffene Hohlschliff genau nachgefahren werden muss. Für bald jede Sorte stehen eigene Blaupließtscheiben fix und fertig geleimt griffbereit zur Verfügung.