Lagerung Sekundenkleber (Cyanacrylate)

Aus R&G Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lagerung und Haltbarkeit von Sekundenklebern (Cyanacrylaten)

Wir verkaufen ausschließlich Sekundenkleber aus jüngster Produktion und lagern diese dann in unserem Versandlager in Kühlschränken/ Kühltruhen bei max. + 5 °C.
Die Auslieferung erfolgt nach dem Prinzip „First In - First Out“. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass der Kunde stets die neueste Ware mit maximaler Haltbarkeitsdauer bekommt.
Um die Haltbarkeit von ca. 6 Monaten zu verlängern (Lagerung bei Raumtemperatur), können die ungeöffneten Flaschen im Kühlschrank oder Gefrierfach aufbewahrt werden.

Unsere Sekundenkleber sind bei kühler und dunkler Lagerung (ca. + 5 °C) ungefähr 1 Jahr haltbar. Dies variiert allerdings von Typ zu Typ. Dickflüssige Typen altern in der Regel etwas schneller als dünnflüssige Typen.

Wenn man Sekundenkleber einfriert, sind diese praktisch unbegrenzt haltbar. Nach bisherigen Erkenntnissen hat das einmalige Einfrieren und wieder Auftauen keinen negativen Einfluss auf die Klebeeigenschaften.

Werden Sekundenkleber bei höheren Temperaturen als 5 °C gelagert, dann härten sie im Laufe der Zeit (Monaten) von selbst aus, werden erst immer dickflüssiger um irgendwann ganz fest zu sein. Werden Sekundenkleber, auch wenn nur vorübergehend, bei Temperaturen über 20 °C gelagert, dann verkürzt sich die Haltbarkeit exponentiell. Bei 30 °C und mehr, härten Sekundenkleber innerhalb von Tagen oder Wochen in der Flasche aus.

Angebrochene Flaschen haben eine deutlich verkürzte Haltbarkeit, da der Sekundenkleber mit der Luftfeuchtigkeit reagiert die beim Öffnen unweigerlich in die Flasche gelangt. Dies gilt ebenfalls, auch wenn in etwas abgeschwächter Form, wenn man angebrochene Flaschen im Kühlschrank lagert.

 

Härtungsstörungen

Das Ausblühen oder auch Blooming genannte Phänomen tritt vorwiegend an Stellen auf, in denen Material konzentriert aufgebracht wird. Gerade bei leichten und saugstarken Hölzern wie z.B. Balsa, Abachi oder auch Linde ist dies sehr häufig zu beobachten. Es ist allerdings nur ein rein kosmetisches Problem, die Klebefestigkeiten werden dadurch nicht beeinflusst. Der Gebrauch von geringeren Mengen Klebstoff und eine zusätzliche Belüftung der Klebestelle reduziert die Gefahr des Ausblühens. CA-Typen die diese Problematik nicht zeigen, weisen eine verringerte Klebekraft auf, sind langsamer und meist auch deutlich hochviskoser.