Sprühkleber INFUTAC (Farblos) 500 ml

    Sprühkleber INFUTAC (Farblos) 500 ml

    Dieser hochfeste Diatex-Sprühkleber fixiert die Verstärkungsfasern während der Harzinfusion, ohne die Oberfläche zu beeinträchtigen.

    • Einstellbarer Sprühkopf
    • Farblos für später sichtbare Anwendungen wie z.B. CFK-Bauteile
    • Die Austrittsdüse kann nicht verstopfen
    • Geeignet für Vakuuminfusion, Vakuumpressen und RTM
    • Bietet eine ausgezeichnete Fixierung der Lagen
    • Verbindet sicher Gewebe und Gelege mit Kernmaterialien
    • Beeinträchtigt nicht die mechanischen Eigenschaften des Harzsystems
    • Geringer Schwund bei der Härtung
    • Schnelle Haftung

    Zum Verkleben vieler Materialien:

    • Kunststoffe
    • Verstärkungsgewebe aller Art
    • Saugvliese
    • Schäume
    • Leichtes Holz (z.B. Balsa)

    INFUTAC wird bei der Infusion, beim Vakuumformen oder im RTM-Verfahren eingesetzt. Er wird Teil der Polymermatrix und beeinflusst den Härtungprozess von Vinylester, Polyester- oder Epoxydharzen nicht.

    Verbrauch pro Dose: 8-12 m²

    Wichtiger Hinweis
    Sprühklebstoffe auf Polychloropren-Basis, wie Infutac und Aerofix, eignen sich generell weniger gut, um die erste Faserlage in der Form direkt über dem Trennmittel zu fixieren. Sprühkleber sind Kontaktklebstoffe, die sehr gut selbst auf mit Trennmitteln behandelten Oberflächen haften. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Carnauba- und synthetische Wachse oder Folientrennmittel PVA handelt. Verantwortlich für das Festhaften sind nicht Lösemittel im Sprühkleber, sondern die zähelastische Klebeverbindung.

    Verarbeitung mit Epoxidharzen
    Polychloropren löst sich vollständig nur in Verbindung mit Harzen auf Basis von Polyester, Vinylester, Methylmethacrylat, etc. auf. Bei der Verwendung mit Epoxidharzen wird davon ausgegangen, dass der Klebstoff, sofern er nicht überappliziert wurde und damit die Durchlässigkeit der trockenen Faserverstärkungen auch nicht nennenswert beeinträchtigt, nur einen verhältnismäßig geringen Einfluss auf die späteren mechanischen Eigenschaften ausübt.
    Dies ist Stand der Technik und bedeutet, richtig eingesetzt sind die Produkte auch mit Epoxidharzen kompatibel.

    Vakuuminfusion
    Bei einer Vakuuminfusion wird typischerweise zunächst eine Deckschicht (z.B. UP-Vorgelat oder geeignete 2K-Lacke) in die Form eingebracht und darauf der Lagenaufbau begonnen. Damit ist eine Haftung des Sprühklebstoffes auf der Oberfläche der Form ausgeschlossen.

    Ohne Deckschicht ist nicht nur die Ausformung der Bauteile erschwert, es befindet sich auch Sprühkleber direkt an der Oberfläche, der vor einem weiteren Lackiervorgang sorgfältig entfernt werden muss.

    Sprühkleber INFUTAC Farblos, Dose/ 500 ml

    Diatex

    Art.-Nr.  1591041 250 St. auf Lager  (Lieferzeit 1-2 Tage)

    Artikel auf die Wunschliste

    20,02 
    (Grundpreis 40,04 € /  L)

    Staffelpreise

    • ab Menge  2:  10,0%
    • ab Menge  6:  15,0%
    • ab Menge  12:  20,0%
    • ab Menge  24:  25,0%
    • ab Menge  48:  30,0%
    - +

    alle Preise  inkl. 19% MwSt, ggf. zzgl. Frachtkosten

    Zusatzinformationen

    type: ga
    language: [language]
    info3: [info3]
    filetype: [filetype]
    url: [url]
    Gebrauchsanweisung
    type: si
    language: [language]
    info3: [info3]
    filetype: [filetype]
    url: [url]
    Sicherheitsdatenblatt
    type: pi
    language: [language]
    info3: [info3]
    filetype: [filetype]
    url: [url]
    Produktinformation
    type: td
    language: [language]
    info3: [info3]
    filetype: [filetype]
    url: [url]
    Technisches Datenblatt
    type:
    language: [language]
    info3: [info3]
    filetype: [filetype]
    url: [url]

    Videos

    Mögliche Gefahren - Sprühkleber INFUTAC (Farblos) 500 ml

    Gefahrenbestimmende Komponente zur Etikettierung

    ERDÖLGASE, VERFLÜSSIGT; GASE AUS DER ERDÖLVERARBEITUNG
    METHYLACETAT

    Signalwort: Gefahr

    Piktogramme:

    GHS02 GHS07

    Sicherheitshinweise GHS / H-Sätze

    H222 Extrem entzündbares Aerosol.
    H229 Behälter steht unter Druck: kann bei Erwärmung bersten.
    H315 Verursacht Hautreizungen.
    H319 Verursacht schwere Augenreizung.
    H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.
    H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

    Sicherheitshinweise GHS / P-Sätze

    P210 Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellenarten fernhalten. Nicht rauchen.
    P211 Nicht gegen offene Flamme oder andere Zündquelle sprühen.
    P261 Einatmen von Staub / Rauch / Gas / Nebel / Dampf / Aerosol vermeiden.
    P264 Nach Gebrauch Hände gründlich waschen.
    P271 Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden.
    P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
    P280 Schutzhandschuhe / Schutzkleidung / Augenschutz / Gesichtsschutz tragen.
    P302 P352 BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen.
    P304 P340 BEI EINATMEN: Die Person an die frische Luft bringen und für ungehinderte Atmung sorgen.
    P305 P351 P338 BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
    P312 Bei Unwohlsein Giftinformationszentrum / Arzt anrufen.
    P332 P313 Bei Hautreizung: Ärztlichen Rat einholen / ärztliche Hilfe hinzuziehen.
    P337 P313 Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen / ärztliche Hilfe hinzuziehen.
    P362 P364 Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.
    P403 P233 An einem gut belüfteten Ort aufbewahren. Behälter dicht verschlossen halten.
    P410 P412 Vor Sonnenbestrahlung schützen und nicht Temperaturen über 50 °C / 122 °F aussetzen.
    P501 Inhalt / Behälter entsprechend den örtlichen Vorschriften der Entsorgung zuführen.