R&G Techniker Blog

Wir stellen in loser Reihenfolge Themen und Überlegungen aus dem Beratungsalltag unserer Techniker vor.

Harzfalle

Simone Distelkamp

Kurzer Film Marmeladenglas (kein Youtube)

Thomas Nothdurft

Das mit dem Marmeladenglas kann man so machen, habe ich auch schon so gemacht. Ich habe das Glas immer so klein wie möglich gehalten, um die Oberfläche und damit die Kräfte kleiner zu halten.
0,9 bar Vakuum sind immerhin 0,9 kg/cm3. Als kleiner Trick könnte evtl. das Glas mit transparentem Klebeband von außen beklebt werden. Sollte das, aufgrund einer Fehlstelle im Glas, implodieren, sind die Splitter verklebt und richten hoffentlich keinen großen Schaden an.

Entsorgung von Faserverbundwerkstoffen

Simone Distelkamp

Ich werde manchmal von Kunden gefragt wie es mit der Entsorgung und so aussieht…
Hier geht es um komplette FVK - Strukturen die Recycelt werden sollen. Ein sehr interessantes Thema.

Schon 2 Jahre alt das Video, aber daran hat sich im wesentlichen nichts geändert:

https://youtu.be/2QEGiOfDmsY?si=LDhAD3U3mHMGnXjp

Verschließen/Abdichten von Vakuumschläuchen

Simone Distelkamp

Hat das hier schon mal jemand gesehen?
https://store.acpcomposites.com/quick-lock-seals?quantity=1&length=6
Die Idee, wenn sie gut funktioniert, ist genial und nachhaltig.

 

Thomas Notdurft

wenn das wirklich dicht ist, könnte das zum Vakuumpressen evtl. reichen, je nach Durchflussmenge der Pumpe. Für eine Infusion denke ich, reicht evtl. die Dichtigkeit nicht. Finde ich aber eine gute Idee und wie Frau Distelkamp sagt, nachhaltig. Ich habe etwas ähnliches früher schon mit zwei Holzleisten gemacht, die je eine Halbrundaussparung für ein Röhrchen hatten, dazwischen kam der Schlauch und mit Zwingen wurden die Leisten verpresst, zum Vakuumpressen ging das.

 

Volkmar Schneider

Die beste Dichtung ist eine leistungsstarke Vakuumpumpe! ;0)
Wenn da einen ausreichend starker Unterdruck (auch für Infusion) erzeugt wird, interessiert auch ein (kleines) Leck nicht!

Ansonsten schwöre ich immer noch auf Acryl aus der Kartusche!
Je eine Raupe an die Enden des Vakuumschlauches (an einem Ende gleich den Schlauch mit 'rein und dazu noch ein wenig Acryl) zusammendrücken, Vakuumpumpe an - fertig.
Das Acryl wird in jede kleinste Falte gezogen und dichtet diese!
(Es muss ja nicht gewartet werden, dass das Acryl härtet!)

Wenn Das Teil aus dem Vakuumschlauch genommen wird, ist das Acryl meist so weit gehärtet, dass es (vom selbst trennenden Material) abgezogen werden und der Schlauch wieder verwendet werden kann....

Ich halte dies für eine Methode, mit der auch Anfänger auf Anhieb zurecht kommen!